FSV – Lehnitz (1:1)

Am heutigen Samstag fanden sich die Hohenbrucher auf dem Kunstrasenplatz in Oranienburg ein, um gegen den aktuellen Tabellenzweiten aus Lehnitz zu kämpfen.

Ersatzgeschwächt aufgrund der fehlenden David Scholz und Johannes Steinberg, begann auf Seiten Hohenbruchs ein schwaches, träges, ja sogar faules Spiel.

Kaum jemand lief und so war es auch nicht verwunderlich, dass es nach 5 Minuten bereits 1:0 für Lehnitz stand. Lehnitz nutze eine Unkonzentriertheit in unserem Mittelfeld, schob den Ball zwischen unsere Abwehrreihe und ein Lehnitzer Abwehrspieler schob überlegt ein.

Nach diesem Tor ….

…. gelang Hohenbruch weiter wenig, Chancen waren hüben wie drüben Mangelware.

Die letzten 15 Minuten machte Lehnitz nochmal Druck, denen deutlich anzumerken war, dass sie auf dem Kunstrasenplatz in Oranienburg auch trainieren. Ihre vier klaren Chancen konnte alle durch den sehr starken FSV-Keeper Berno Saarmann vereitelt werden.

In der Halbzeitpause gab es mahnende Worte durch unseren Trainer Marcus Voigt, der an den Kampfgeist eines jeden Spielers appelierte. 

Als Halbzeit zwei begann, erlebten die Zuschauer und die Lehnitzer Spieler plötzlich einen anderen Gast. Es wurde aggressiv in die Zweikämpfe gegangen, es wurden taktische Fouls provoziert und es wurde vorallem der Abschluss gesucht. Hohenbruch zeigte sich plötzlich spielfreudig und kampfstark. Die Mittelfeldakteure aus Lehnitz wurden enger gedeckt und so konnte das Lehnitzer Spiel streckenweise sehr gut zerstört werden.

Als sich Jens Minkwitz aus unserer 4er Abwehrkette verabschieden musste (gute Besserung), wurde etwas umgestellt, was zur Folge hatte, dass unser Mittelfeld mit Andreas Sell und Alex Kuchling verstärkt wurde und die Abwehr ohne Libero auskommen musste.

Diese Umstellung erwies sich als genialer Schachzug des Trainers, denn Hohenbruch erspielte sich Chance um Chance. Nachdem Patrick Stahnke einen Vollspannschuss aus 30 Metern knapp neben das gegnerische Tor hämmerte und Alex Kuchling aus 20 Metern nur knapp am Torwart scheiterte, war es dann Andreas Sell, der in der 75. Minute nach schöner Vorarbeit von Patrick Stahnke den Ausgleich erzielen konnte.

Die letzten 15 Minuten etwickelten sich zu einem immer härter geführtes Spiel, wobei jede Mannschaft den Siegtreffer hätte erzielen können. Die größte Chance ergab sich dabei für Hohenbrucher Ingolf Schultz, der den Ball dem gegnerischen Libero abluchzen konnte, aber alleine vor dem gegnerischen Torwart scheiterte.

Als es dann nach 90 Minuten 1:1 stand, war die größte Überraschung der Saison perfekt. Hohenbruch holt sich aufgrund der sehr überzeugenden zweiten Halbzeit einen Punkt beim Tabellenzweiten aus Lehnitz.

Besonders erwähnenswert ist abermals die Leistung von unserem Torhüter Berno Saarmann, der durch seine glanzvollen Paraden das Unentschieden fest in seinen Händen hielt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.