Hohenbrucher Fußballtage

"Freundschaft und Miteinander waren die Hauptsache."
Uwe Seeler, Ehrenspielführer der Deutschen Nationalmannschaft, spricht aus, worum es sich im Fußball drehen soll.

Um das nach einer hart umkämpften Saison nicht zu vergessen und um Spieler aus verschiedenen Vereinen inkl. Fans gemeinsam bei einem Fußballfest an einen Tisch zu bekommen, hat der FSV Hohenbruch auch in diesem Jahr wieder Fußballer, Familien, den Nachwuchs, die Fans und die im Hintergrund agierenden Mitglieder zu den fast schon traditionellen "Hohenbrucher Fußballtagen" geladen.

Großen Dank gilt vor allem den Sponsoren, die uns diese Veranstaltung ermöglichen konnten:

Für die Sachspenden der Tombola danken wir:

Von hier aus noch einmal recht herzlichen Dank!


Natürlich wurde auch Fußball gespielt.

Es erschienen FC Kremmen II, TuS Sachsenhausen III, SV belafarm Beetz/Sommerfeld II, Luchteufel Sommerfeld, SC Klein Mutz und Grün-Weiß Bärenklau II. Der Gastgeber trat mit den Mannschaften Hohenbruch A und Hohenbruch B an.

Gespielt wurde in zwei Gruppen zu je vier Mannschaften im Modus Jeder gegen Jeden. Nach dem Ende der Gruppenphase spielten die jeweils erst- und zweitplazierten Teams im Halbfinale, wohingehend der Rest gruppenübergreifend um die Plätze 7 und 5 spielten.

Die Hohenbrucher Teams waren bunt gemischt, es wurde keine „Sieger- und Spaßmannschaften“ gebildet – Spaß sollte es jedem machen! Schnell kristalisierten sich Kremmen und Sachsenhausen als die Favoriten heraus. Sie dominierten in der Gruppe B das Geschehen und gingen sich Dank des ersten und zweiten Platzes im Halbfinale aus dem Weg.

Derweil tummelten sich die Sommerfelder Mannschaften im unteren Tabellenende herum und mussten in der Folge gegeneinander um Platz 7 spielen, welches die Luchteufel für sich entschieden.

Die Hohenbrucher Mannschaften platzierten sich ebenfalls auf gleicher Höhe und spielten um Platz 5. Die vermeindlich schwächere Mannschaft B, die nur Dank Fabi Schrähnes Handtor überhaupt einen Sieg in der Gruppenphase einfahren konnte, siegte in diesem Duell der Gastgeber.

Im Spiel um Platz 3 behielt der SC Klein Mutz die Oberhand, die unter den Schiedsrichtern als fairste und sportlichste Mannschaft des Turniers gehandelt wurde.

Dagegen spielten die unfairsten Teams im Finale gegeneinander. Sowohl auf als auch neben dem Platz war von Sportlichkeit und Fairness bei beiden Teams, sowohl Kremmen II als auch Sachsenhausen III, nichts zu sehen.
Da muss man es sich schon gut überlegen, ob man beide Mannschaften, die zudem bewusst mit höherklassigen Spielern das Team auffüllten, in Zukunft noch eine Einladung zukommen lässt.

Während der Siegerehrung wurde Alexander Kuchling verabschiedet, dessen Weg nun nach Sommerfeld führt. Viel Glück und Erfolg wünschen wir dir!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.