Last Minute-Sieg

FSV Hohenbruch – Eintracht Bötzow II 4:3 (1:2)

 

Der Gastgeber startete mit einer guten Besetzung inkl. großzügig gefüllter Reservebank. Das Dilemma der Rückrunde setzte sich auch hier fort: Chancen über Chancen, hoher Spielanteil, unkonzentrierte Abschlüsse und nicht konsequent genug in der Verteidigung.

 

Und so stand es nach 39 Minuten bereits 0:2 (13., Zahn, 39., Lauber). Der Anschlusstreffer durch Patrick Stahnke (41.) war wichtig für die Pausenmoral.

 

David Scholz konnte dann in der 62. Minute ausgleichen, es war der 13. Treffer für ihn, der damit der erfolgreichste FSV-Torschütze der Saison ist. Bereits eine Minute später traf Patrick Stahnke zur Führung.

 

In der 85. Minute traf der Bötzower Schimschok zum 3:3-Ausgleich, was den Spielverlauf wieder auf den Kopf stellte. Der eingewechselte  René Wienicke konnte aber in der 90+2. Minute wieder den FSV-Vorsprung herstellen.

 

Für eine Schrecksekunde sorgte der Hohenbrucher Daniel Mäding, der mit dem FSV-Pfosten kurz vor Abpfiff aus ca. 8 Metern einen Doppelpass spielte – unabsichtlich.

 

Dieser Last Minute-Sieg reichte leider nicht mehr aus, um an Fortuna Glienicke vorbei zuziehen: die rote Laterne bleibt in Hohenbruch. Nun heißt’s abhaken und in der neuen Saison wieder mit Vollgas anzugreifen.


Der FSV Hohenbruch wünscht allen beteiligten eine angenehme Sommerpause.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.