Hoffnungsschimmer

Hohenbruch  –  Zehdenick   1 : 3  (0 : 0)

Nach den demoralisierenden Spielen der letzten Wochen, in den es für unsere Mädels eigentlich nur um Schadenbegrenzung ging, zeigte das Team in diesem Spiel, was mit verbesserter Personalsituation möglich ist.

Die Anfangsphase wurde zunächst vom Tabellendritten bestimmt. Unsere Mädels begannen nervös und mit Abstimmungsproblemen, nur Keeperin Franzi strahlte Gelassenheit aus und entschärfte zwei brenzlige Situationen. Dann fing sich unser Team und startete couragierte Angriffe auf das Gästetor. Da sich keine Mannschaft einen entscheidenden Vorteil erspielen konnte ging es mit dem 0 : 0 in die Pause.

In dieser weilte unsere rechte Abwehrseite gedanklich auch noch nach dem Wiederanpfiff, so dass Zehdenick relativ mühelos in Führung gehen konnte. Aber bereits drei Minuten später klingelte es auch im Gästetor, nachdem Sophies Schuss unhaltbar abgefälscht wurde. 1 : 1 und noch 35 Minuten zu spielen! Zehdenick erspielte sich ein Übergewicht im Mittelfeld, wir hielten mutig dagegen und lauerten auf Konter.

Und als fünf Minuten vor Schluss die Überraschung greifbar nahe schien stand das Glück nicht auf unserer Seite: Der Nachschuss der Gäste nach einem abgewehrten Eckball wurde von Mareens Oberschenkel und Claudias Hand abgefälscht und fiel hinter Franzi ins Tor – auf der Gegenseite ließ Sophie zwei Gegenspielerinnen stehen, scheiterte dann an der klasse reagierenden Torfrau.

Das 1 : 3 in der letzten Spielminute hatte dann nur noch Wert für die Statistik. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.