Hallenturniere

Das schönste an der Winterpause sind neben der Vereins-Weihnachtsfeier ohne Zweifel Hallenturniere. Verdammt schnell geht es dabei zu, Techniker und Dribbelkünstler erwachen aus dem Winterschlaf. Ob mit oder ohne Bande, kleinen oder großen Toren – auch die Männer des FSV Hohenbruch sind in dieses Jahr 3 Einladungen gefolgt.

 

FC Kremmen III

Als erstes besuchten wir den FC Kremmen, die alle Jahre wieder mit einem Traditionsteam die ehemalige dritte Mannschaft reaktivieren. Und wie jedes Jahr ist der Gewinner nicht vorhersagbar. Jedoch war schnell klar, dass der FSV Hohenbruch es nicht packen wird, weil bereits die erste Partie verloren wurde. Gespielt wurde bei fünf Teams im Modus jeder gegen jeden. Mit 6 Punkten gelang den Hohenbruchern ein sicherer 3. Platz. Den Turniersieg holte sich das Team von Grün-Weiß Bärenklau II. Andreas Sell schrammte um ein Tor am Titel „Bester Torschütze“ vorbei.

 

X. Bärencup

Noch am selben Abend ging es weiter, grade mal 3 Stunden blieb den Spielern, um ordentlich durchzuatmen. Es war konditionell ein Kraftakt, daher war klar, dass es in der Vehlefanzer Halle wirklich nur um den Spaß ging. Die acht Teams wurden in zwei Gruppen eingeteilt. Trainer Marcus Voigt hatte kein Glück und griff die „Hammergruppe“, in denen der Tabellenführer der I. Kreisklasse Bärenklau I und die späteren Finalisten Staaken und Eintracht Bötzow vertreten waren. Letztendlich reichte es nur zum siebten Platz.

 

Bester Torhüter des Turniers wurde unser Berno Saarmann. Glückwunsch!

 

Eintracht Bötzow

Überraschenderweise wurde das Team vom Bötzower Trainer in Kremmen angesprochen, ob es nicht am Hallenturnier teilnehmen möchte. Die teilnehmenden Mannschaften versprachen höherklassigen Fußball. An den Start um den Titel des 1. Bötzower Turniers gingen die ersten Mannschaften aus Bötzow, Bärenklau, Staaken, Hohenbruch, SC Babelsberg und Marwitz sowie die zweiten Teams aus Borgsdorf und Falkensee/Finkenkrug.

Mit 4 Punkten qualifizierte sich der FSV Hohenbruch für das Halbfinale, jedoch unterlagen wir eindeutig Falkensee/Finkenkrug. Im Spiel um Platz 3 unterlagen die Blau-Gelben unverdienterweise dem Gastgeber, die abgebrüht genug waren, um ihre wenigen Chancen in Tore umzumünzen.

 

Somit verließen wir das Turnier als Vierter, womit die Trainer sehr zufrieden waren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.