Am Boden stark – in der Luft ganz schwach

FSV Hohenbruch – Dt. Eiche Marwitz  3:4 (2:2)

Nun ist es amtlich: die Herren des FSV Hohenbruch haben einen Fehlstart nach Maß hingelegt. Zwei Mal in Führung gelegen, einmal einen Rückstand wieder aufgeholt und trotzdem noch verloren. Die Meinung eines Zuschauers: "Wer oben mitspielen will und 3 Tore schießt, darf nicht mehr verlieren."

Als ob das Wetter das Unheil schon erwartet hätte, ergoss sich der Regen vor dem Anpfiff über das Spielfeld. Distanzschüsse waren daher die Devise. Patrick Stahnke fasste sich in der 4. Minute ein Herz und zog aus ca. 20 Meter ab – der Ball kam vor dem Torwart noch einmal auf und versank unhaltbar im Tor.

Doch die Abwehr des FSV lag wohl noch im Bett und innerhalb von 3 Minuten stand es 1:2 (7. und 10. Minute). Das erste Tor viel nach einen Einwurf, bei dem die Gegenspieler in der Luft überhaupt nicht attakiert wurden.

Man kann von Glück reden, dass die "Torfabrik des FSV noch funktioniert: Andreas Sell glich nach toller Vorarbeit von David Scholz und Patrick Stahnke in der 26. Minute. Mit dem Stand von 2:2 ging es in die Halbzeit.

Die Halbzeitansprache schien beim Gastgeber etwas gebracht zu haben, da der FSV das Spiel mehr und mehr kontrolliert. In der 53. Minute dran abermals Patrick Stahnke gefährlich in den Strafraum ein und konnte nur mit einem Foul gestoppt werden. Andreas Sell verwandelte den Elfmeter sicher (54.).

Lautstark warnten die Trainer, dass der Sieg noch lange nicht in Sicherheit ist. Doch genügten gerade einmal zwei Standardsituationen mit miserablen Luftzweikämpfen, um den zurückgewonnenen Sieg wieder zu verlieren (62. und 75. Minute).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.